Zubreitungsmethoden

French Press

Easy, umweltschonend und stylish. Durch den eingebauten Filter der French Press, spart man sich nicht nur extra Filterpapier, er sorgt auch dafür, dass wertvolle Fette und Öle im Kaffee enthalten bleiben und garantiert somit eine vollmundige Tasse Filterkaffee.

Für einen guten Kaffee aus der sogenannten Presstempelkanne braucht man demnach wirklich nur Wasser und Kaffee. Das dürfte sich übrigens auch der „Erfinder“ dieser Methode gedacht haben. Vermutungen zufolge kochte ein Franzose um 1850 Wasser auf und vergaß dabei den Kaffee. So gab er das Kaffeepulver ins heiße Wasser und es stieg auf. Um den Kaffee trinken zu können besorgte er sich ein kleines siebähnliches Gitter und drückte mit einem Stab den Kaffe nach unten.

Die French Press ist also, wie sein Erfinder, ein richtiger Querdenker. Nicht nur wegen dem umweltfreundlichen Filter, sondern auch aufgrund des etwas anderen Brühvorgang. Man spricht hier nämlich von einer immersiven Zubereitung, bei der jedes Kaffeekorn komplett im Wasser schwimmt. Im Gegensatz dazu, wird bei anderen Filtermethoden das Kaffeemehl mit heißem Wasser übergossen.

Wer also nach einem einfachen Weg zu einer starken, vollmundigen Tasse Kaffee ohne extra Schnickschack sucht, ist mit der French Press bestens beraten.

French Press

Step by Step EASY

  • Wasser kochen

etwas abkühlen lassen - ca. 95°C

  • 60 Gramm (8EL) Kaffee/ Liter grob mahlen
  • Mit Wasser aufgießen
  • Umrühren und Stempel aufsetzen
  • Circa 2-5 min ziehen lassen
  • Stempel langsam runterdrücken
  • Kaffee sofort einschenken/umgießen

Step by Step PRO

Special Equipment

Thermometer

- perfekte Wassertemperatur bestimmen

Kaffeewaage

  • genaues Messen von Kaffeemenge
  • einfache Möglichkeit Wassermenge  (1 ml = 1 g) genau zu bestimmen
  • Timerfunktion für genaue Brühzeit

PRO Tipp vorweg: Tüfteln erlaubt!

Was den Mahlgrad, die Menge an Kaffee und die Brühzeit betrifft, kann man gerne etwas tüfteln und experimentieren, bis man auf die Menge kommt, die für den eigenen Geschmack perfekt ist.

 

Step 1 – Wasser aufkochen

Am besten gleich mehr Wasser aufkochen, als für den Kaffee benötigt, um die French Press zu wärmen (einfach Wasser einfüllen). Für den Aufguss sollte das Wasser ungefähr 92 – 95 ° C haben. Dazu das Wasser etwas abkühlen lassen oder einen Thermometer benutzen.

Step 2 – Kaffee mahlen

Für die French Press sollte der Kaffee grob gemahlen werden in etwa so grob wie Grieß oder Meersalz. Auf einen Liter Kaffee rechnet man 60g Kaffee. Das Rezept kann je nach Füllmenge angepasst werden.

PRO Tipp: Je nach Mühle kann der Mahlgrad variieren, als Ausgangswert für den Anfang empfiehlt sich die gröbste Einstellung.

Step 3 – Aufguss

Einen Teil (etwa 10 %) vom benötigten Wasser 92 – 95°C heißen Wasser aufgießen und ca. 30 Sekunden quellen lassen. Danach das restliche Wasser hinzufügen, kurz umrühren, den Stempel aufsetzen und ca. 2 – 5 Minuten ziehen lassen.

PRO Tipp: Alternativ kann man, statt den Stempel schon vorher aufzusetzen, wie bei einem professionellem Cupping, gleich das gesamte Wasser eingießen und eine Kruste an der Oberfläche entstehen lassen. Diese Kruste einfach nach dem Ziehen durch Umrühren brechen und dann ganz normal den Kolben aufsetzen und pressen.

PRO Tipp: Je länger der Kaffee zieht desto mehr Stoffe können extrahiert werden, so schmeckt der Kaffee wenn er nur kurz zieht etwas milder und wenn er lange zieht etwas bitterer und intensiver. Hier kann man je nach Geschmack also variieren.

Step 4 – Pressen

Den Stempel langsam und gleichmäßig andrücken. Der gefilterte Kaffee sollte gleich in Tassen gegossen werden oder umgeleert (z.B. in eine Thermoskanne) werden.

PRO Tipp: In manchen Rezepten wird empfohlen den frisch gefilterten Kaffee ca. 2min ruhen zu lassen, damit sich die Kaffeekörner wieder setzen können. Wenn man den frisch gebrühten Kaffee allerdings zu lange im Sud ruhen lässt, könnte der Kaffee etwas bitter werden.

Step 5 – Kaffee genießen

Kaffee-Empfehlung vom Checker

Für die French Press eignen sich hellere Röstung mit ihren fruchtigen Noten perfekt, wie zum Beispiel La Paz von Espiritu oder Plum Crazy von Unbound. Wer es ein wenig klassischer möchte, kann auch gerne mittlere Röstgrade probieren, wie Brazil Cerrado Natural von Naturkaffee oder Affengeil Ruanda von Hrovat's. Sehr dunkle Röstungen würden wir allerdings eher weniger empfehlen.

Die French Press im Check - Fazit

Pro

+ umweltschonend – kein Filterpapier benötigt

+ einfache Reinigung

+ vollmundiger Kaffee durch enthaltene Fette und Öle, die durch das gröbere Sieb im Kaffee bleiben

Contra

- gebrühter Kaffee muss gleich umgeleert werden (Tassen, Thermoskanne), da er sonst bitter wird

- vorgemahlener Kaffee ist für die French-Press meistens zu fein – selbst frisch mahlen ist ohnehin besser :-)